Seiten

Mittwoch, 26. Juni 2013

Holunderblütensirup

Endlich blühen sie hier in voller Pracht - die Holunderblüten.
Einige von euch zeigten hier ja schon ihre Rezepte zur Herstellung von dem köstlichen Sirup. Für mich gehört die Produktion dessen hier seit ein paar Jahren genauso zum festen Bestandteil wie Erdbeermarmelade.


Eben noch am Zweig nun schon fix und fertig in der Flasche.


Diese Jahr im Zeitalter von Hugo habe ich ein Teil des Rezeptes leicht abgewandelt, in dem ich beim 2. Erhitzen ein paar Pfefferminzblätter mit hinein gegeben habe. Wieviele müsst ihr ein wenig ausprobieren, variiert stark von der Sorte und natürlich auch von eurer gewünschten Intensität des Geschmackes ich habe auf die Hälfte des nachfolgenden Rezeptes 6 Blättchen von der marrokkanischen Minze hinzugegeben.









Die kleinen Fliesen mit floralem Druck und auch das Gewicht habe ich übrigens am letzten Sonntag mit vom Flohmarkt heimgebracht.



 

Rezept Holunderblütensirup

 2 Liter Wasser
2 kg Zucker
2 Zitronen
40g Zitronensäure
20-30 Holunderblütendolden
einige frische Pfefferminzblätter

Wasser, Zucker und Zitronensäure in einem Topf erhitzen, bis die Flüssigkeit glasklar ist.
Währenddessen über einem ca. 5 Liter fassendem Gefäß die Dolden so von den Blüten schneiden, dass möglichst wenig Grün an den Dolden bleibt, da dort Bitterstoffe enthalten sind.
Die Zitronen in dünne Scheiben schneiden und über die Blüten geben. Das heiße Zuckerwasser über die Dolden gießen. Gut durchrühren, damit Dolden und Zitronenscheiben von der Flüssigkeit getränkt sind. Abkühlen lassen und das Gefäß verschließen. An einem kühlen Ort 48 Stunden ziehen lassen, dabei immer wieder umrühren.
Nach zwei Tagen den Sirup filtrieren (durch ein Mulltuch oder Küchenhandtuch – die Flüssigkeit sollte möglichst klar sein) und nach Belieben mit Minzblättchen zum Kochen bringen. Die kochende Flüssigkeit in heiß ausgespülte Flaschen füllen und die Flaschen sofort verschließen. 


Lecker, lecker!!! Übrigens nicht nur in gut gekühltem Wasser, Sekt oder Prossecco im Sommer ein erfrischender Genuss - ein ordentlicher Schuss davon in die Fruchtmasse von Erdbeermarmelade schmeckt einfach göttlich!!!

Viel Spaß bei Herstellung und Verköstigung

wünscht euch
eure
Feuersonnenblume
Karin





Edit: Die kleinen Flaschen sind ehemalige Grill- bzw. Dessertsaucenflaschen, die ich gern sammle, da sie so schön vielseitig sind auch für Dekozwecke und eine schöne Mitbringselgröße haben






Kommentare:

  1. Du hast ja goldige Fläschchen, liebe Karin. Und so hübsch verziert! Holunderblütensirup geht einfach immer:-). Herzlich, Christina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Karin,
    welch tolle Idee mit den Minzblättern!! Vielleicht sollte ich ja auch noch welchen kochen?? Das klingst einfach zuuuuu lecker!
    Wie kommst du mit dem Herd voran?? Hast du inzwischen chemische Hilfsmittel im Einsatz um den geplagten Rücken ein wenig zu schonen? Ich würde dir ja so gerne dabei helfen, ach was könnten wir´s uns schöööö machen! Erst a´biss´l arbeiten und dann gaaaaanz lange schnabbeln bei Hugo ( der Vorrat sollte vorerst reichen:O) )
    ♥-liche Grüße, die Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Idee!!!!
      Du bist herzlichst eingeladen!!!
      Aber der Herd bleibt hier

      Löschen
    2. Ja ja... erst soll ich alles schrubbeln und dann so ....
      na, da muss ich jetzt noch einmal drüber nachdenken *grins*
      Drück dich Liebes !

      Löschen
  3. Hallo Karin,
    ich bin immer wieder faziniert, wieviel Rezepte vom Holunderlikör so durchs Netz schippern. Und jedes hört sich gut an.
    Deine Flohmarktfunde sind auch klasse.
    Hab einen schönen Tag, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Karin
    Allerliebst sehen Deine kleinen Fläschenchen aus. Das sind wirklich süsse Mitbringsel! Danke auch für das tolle Rezept.
    Eine glückliche Restwoche wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  5. Halloele Katin natürlich komm i Deiner Auforderung gerne nach di zu besuchen....i hob ma des ganz gleiche dacht wega de Flaschrrl weil meistens hot m jo de groassn Flaschl...aber de kloana sind voll herzig... lass da lieben gruss da....undwuenscht da no a scheeens Tagl.....Birgit aus Tirol

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Karin!
    Wie ich sehe, bist Du im Holunderfieber und nicht im Erdbeerfieber (grins)! Super süß sieht das in den Flaschen aus! Ich glaube nächstes Jahr muß ich das auch mal ausprobieren, denn ich bin noch im Erdbeerfieber! Sind doch schon tatsächlich 3 Gläser weg und ich will jetzt am Wochenende noch einmal "Mamalade" kochen (grins)!

    Liebe Grüße
    Kerstin

    P.S.: Dein Paket ist unterwegs :O)

    AntwortenLöschen
  7. Oh, Du bist schon weiter als ich. Bei mir steht gerade ein großer Korb Holunderblüten auf der Terasse, die ich heute noch verarbeiten will. Hoffe, es gelingt mir so gut wie Dir! Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
  8. Mhmmm! Lecker, ich liebe Holunderblütensirup! ^^ Leider kann ich ihn aufgrund von nicht vorhandenen Blüten nicht selber machen.... Aber ich wünsche dir viele leckere Stunden damit! :-D

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Karin,
    ich bin gerade ganz happy das Du ein Rezept eingestellt hast von dem Sirup!!
    Meine Mama hat nämlich einen ganz großen Holunderbusch und haben schon überlegt was wir mit den supergut duftenden Blüten machen könnten! Ich werd das Rezept direkt weiter geben! Da wird sich sicher jemand freuen :)
    Viele liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen