Seiten

Mittwoch, 17. Juli 2013

Amarenakirschen

Heute morgen habe ich mal wieder eine Rezeptidee für euch - aber vorsichtig, mit Suchtcharakter...
Wir lieben hier Amarenakirschen, diese sind im Handel ja nicht wirklich günstig, daher mache ich sie seit letztem Jahr selber.
Sind schnell gemacht und oberlecker. Das Rezept stammt übrigens von einer echten italienischen Nonna.



Zutaten


1 Glas Schattenmorellen (720ml)
400g Zucker
4 cl Amaretto 










Zubereitung

  • Zuerst die Kirschen in ein Sieb gießen und gut abtropfen lassen.
  • Alle Zutaten in einem Topf bei niedriger Temperatur erwärmen , bis der Zucker komplett geschmolzen ist.
  • Danach 10-15 Minuten köcheln lassen.


Im Anschluss sofort in heiß ausgespülte Gläser füllen, verschließen und 5 min. auf den Kopf stellen.
Die Flüssigkeit dickt beim Abkühlen noch ein.


Auch ein schönes Mitbringsel in der Sommerzeit. 
Nun begebe ich mich an die dazugehörige Eisproduktion, damit der Sommertag auch gebührend genossen werden kann.

Bis bald
eure
Feuersonnenblume
Karin















Kommentare:

  1. Mmmmmmmhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh ♥♥

    GLG Bianca

    AntwortenLöschen
  2. Genial, ich wusste ja noch nicht einmal, dass man die auch wirklich so ohne weiteres selber machen kann!

    Richtig klasse!

    Danke für's Rezept!

    Alles Liebe,
    marlene

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Karin,

    das ist ja mal ´ne tolle Idee. Vorallem muss man dabei keine Kirschen putzen und entkernen (das hasse ich so) und dann lecker Amaretto.
    Das hat bestimmt herrlich geduftet bei Dir?

    Hab vielen Dank für diesen Tipp und nipp auch mal pur am Amaretto
    (der ist nämlich auch sehr lecker mmmmh)

    Grüßle

    Deine Bluemchenmama

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Karin,

    danke für das Rezept, das sieht ja lecker aus und dann noch so schön im Glas verpackt ;o))

    Ich wünsch dir einen schönen Tag

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  5. Ohhhh lecker! Ich liebe Amaretto! Besonders im Winter! Diesen heiß machen und schön Schlagsahne drauf! Mmmmhhh! Aber jetzt habe ich auch ein Sommerrezept! Klasse!

    Hab noch einen schönen und sonnigen Tag liebe Karin!

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Hmm...genial!
    Das wird demnächst auch mal probiert! Seit ich im Bloggerland bin, brauche ich keine Kochbücher mehr...juhu!
    Dir einen schönen Tag!
    LG Caty

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Karin,

    das sieht aber lecker aus. Und Selbermachen kann man die göttlichen Dingerchen auch? Hach, ich habe schon den Geschmack von Vanille-Eis mit Amarenakirschen im Mund...!
    Dir einen schönen Sommertag und liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  8. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  9. Wow, wow, wow - was ist das für ein tolles Rezept! Ich liebe Amarenakirschen. Die gibt es von Zeit zu Zeit bei Aldi, und ich versuche dann immer, mich bis zum nächsten mal damit einzudecken, da sie sonst einfach zu teuer sind. Aber wer braucht jetzt noch Aldi??? Ich mach mich doch gleich an die Produktion! Liebe Grüße und herzlichen Dank für das Rezept, Ina

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Karin,

    mmmhhh, wie lecker und zusammen mit einem schönen Vanilleeis sicher ein ganz besonderer Genuss. Ich wußte gar nicht dass man das selber machen kann. Ich finde das ist eine wunderbare Idee und sage lieben Dank dass Du das Rezept an uns weiter gibst.

    Viele liebe Grüße

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  11. Ich liebe Amarenakirschen!
    Bis jetzt war ich der Meinung, das wäre eine Kirschsorte ;) Naja, wieder was gelernt!
    Danke!!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Karin!

    Ich stehe dir zur Verfügung! *lach* :-) Wenn man sich erstmal aufgerafft hat, geht das schon, du wirst sehen. ^^
    ♡liche Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Hihi,
    ich wußte nicht mal was Amarenakirschen sind ... lol
    Aber da bei uns niemand Alkohol trinkt und auch nicht isst ;)... brauch ich mir da jetzt auch keine Gedanken machen, dass ich da ne Wissenslücke hatte.

    Egal, Prost oder Guten Abo ... aber nicht beim Häkeln genießen ... *gg*

    Liebe Grüße
    Ivi

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Karin,
    von einer echten italienischen Nonna?Dann es nur spitzenklasse schmecken ;o)!Hmmmm und dazu Eis, herzlichen Dank, für den süßen Tipp ;o)!Ganz viele, liebe Grüße,petra

    AntwortenLöschen
  15. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  16. Was? Das ist der ganze Zauber? Jetzt hast Du mich aber platt gemacht. Und warum kostet das dann im Laden so viel Geld? Ich bin verwirrt und hab das Rezept umgehend gemopst. Das muss ich unbedingt ausprobieren, die Küche muss shcliesslich mal wieder in Wallungen gebracht werden. Da ist schon so lange nix mehr passiert. :)

    Ganz liebe Grüße,
    Miriam

    AntwortenLöschen