Seiten

Freitag, 4. Oktober 2013

Pflaumenmus




Zu den absoluten Lieblingsdingen im Herbst gehört für mich der Duft von selbstgemachten Pflaumenmus - der Geschmack natürlich auch...
Dieses wundervolle Arome durchströmte gestern Morgen meine Küche und dies bestimmt nicht zum letzten Mal in diesem Jahr.


Ich koche es nach einem alten Rezept meiner Großmutter ganz traditionell im Backofen, nur die Zutaten variiere ich nach Lust und Laune gelegentlich.


Für alle Einmachwütigen hier das 

Originalrezept:

Zutaten:

3kg sehr reife Pflaumen
500g Zucker
1Stange Zimt
5 Nelken
1grüne Walnuss

Ich habe diesmal Zimt und Nelken durch 2 Vanilleschoten  und 250g Raffinadezucker durch braunen ersetzt.
der Rohrzucker macht das ganze noch aromatischer.


Zubereitung:


Die Pflaumen putzen und entsteinen. Mit dem Zucker und den Gewürzen mischen, in einen Bräter geben und 2-3 Stunden Saft ziehen lassen. Alternativ kann man die Mischung kurz im Topf durchkochen, um Zeit zu sparen.
Dann bei 180 Grad im Backofen etwa 2-3 Stunden schön dick einkochen lassen. In der ersten Stunde einen Kochlöffel in die Backofentür klemmen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Zum Schluss nach Belieben noch mal kurz mit dem Zauberstab pürieren und in heiß ausgespülte Twist-Off-Gläser füllen und verschließen. Auf den Kopf stellen und abkühlen lassen.


Ich bevorzuge die Variante ohne Vorkochen. Das erspart viel Rührerei, denn die Masse brennt allzu schnell an und spritzt außerdem ganz ordentlich...
Und ich putze lieber nur den Ofen anstatt der gesamten Küche...


 Wichtig ist, dass ihr zum Schluss wirklich noch mal mit dem Pürierstab hingeht und lasst euch nicht von der noch recht flüssigen Konsistenz abschrecken, die Masse zieht beim Abkühlen noch ordentlich an.


Ab damit in Gläser und blogfein rausputzen ;-))


Ich habe 8 Marmeladengläser daraus bekommen, wobei die ersten schon auf Wanderschaft gegangen sind...


Viel Spaß beim Nachkochen!

Bis bald 
eure
Feuersonnenblume
Karin










Kommentare:

  1. Vielen Dank für das tolle Rezept Karin!!
    Ich gehöre auch zu den Einkochwüttigen :-)
    Das ist ja quasi ein Hobby von mir.
    Wenn ich heuer noch Zwetschken von "unserem" Obstbauer bekomme, werde ich das Rezept sicher probieren.

    Alles Liebe
    und ein schönes Wochenende
    wünscht Dir
    Tina

    AntwortenLöschen
  2. in einem uralten Roman meiner Oma habe ich mal von dieser Art Pflaumenmus gelesen....
    Danke fürs teilen! Jetzt fühl ich mich gleich etwas weiser ;)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Karin,
    das Rezept klingt ganz wunderbar! Danke dafür!
    Dann stiefel ich jetzt mal raus in den Garten und gucke, ob ich eine grüne Walnuss finde.
    Alles andere ist da.
    Ich hatte mich ja gestern schon gewundert, als Du über den Duft, der aus dem Ofen kam, geschrieben hast. Aber jetzt macht das natürlich Sinn. Habe ich so noch nie gemacht, wird aber ausprobiert. Zur Not ohne Nuss.

    LG
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Karin!

    Das Mus hast Du aber so richtig bligfein gemacht!! :-)
    Das klingt so lecker! Und im Ofen zubereitet...das habe ich noch nicht gehört! Toll!

    Aber weißt Du was, ich komme gar nicht hinterher...ich wollte zu gerne zum herrlichen Kranz und zum Gewinn etwas sagen...!
    Beides ist super!
    Deinen Verwendungszweck finde ich ja richtig klasse! Ich sollte mir auch mindestens einen Schubladen mit Ideen reservieren! :-)

    Ein Einheits-DIY, das herrlich individuell gefertigt wurde von Dir! :-)

    Also, jetzt wünsche ich Dir eine wunderbare Zeit!
    Ich hoffe, Du hast am Wochenende frei oder genießt es dann vorher oder anschließend!

    Ganz liebe Grüße
    Trix

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 'Blogfein' sollte es sein....und Dein Header ist spitze! :-)

      Löschen
  5. Mmmmhhh, wie lecker...das erinnert mich irgendwie an unseren Amrum Urlaub. Da gab es immer ganz leckere Torte mit Pflaumenmus. Herzlich, Christina

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Karin,

    danke für das tolle Rezept, sie sieht total lecker aus und ich mag Pflaumen auch so gerne ;o))

    Ich wünsch dir einen guten Start ins Wochenende

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  7. Pflaumenmus ist etwas, da kannst Du mich mit jagen ;-) ABER!!! Du hast es soooo blogfein gemacht, dass sogar ich Deinen probieren würde *lach*

    LG, Petra

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ja ein Ding, liebe Karin. Ich habe auch gerade welchen gekocht. Nach einem Rezept aus dem Mittagsmagazin im ZDF. Sehr lecker. Muß viele Stunden köcheln und darf erst zu Schluß gerührt werden. Lecker!!!!!
    So wie Du ihn uns hier präsentierst habe ich das Jahrelang gemacht. War auch immer lecker. Ich wollte nur mal was Anderes ausprobieren. Ist sehr Zeitaufwendig gewesen.
    Vielleicht poste ich das auch noch.
    Liebe Grüße und schönes WE, von Ilona

    AntwortenLöschen
  9. Mhm, lecker! Danke für das Rezept!

    Alles Liebe
    Tanja

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Karin,

    nach deinem Post überlge ich gerade ob ich meine
    Pflaumen wie du verarbeite. Eigentlich wollte ich einen
    Pflaumenkuchen backen, aber dein Pflaumenmus macht
    mich regelrecht an und komisch man kann echt den
    Duft in der Nase spüren...
    Bis auf Nelken hab ich alles da....


    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Karin,
    ich kann den leckeren Geruch des Pflaumenmuses duftet schon bis hier....mmmh lecker!!. Danke für das außergewöhnliche Rezept. Klingt sehr spannend es im Ofen zu machen. Hab lieben Dank dafür.

    Nun wünsche ich Dir ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  12. Hej Karin,
    das hört sich wirklich sehr lecker an! Leider wird es an der grünen Walnuss scheitern!
    Aber dir wünsche ich einen guten Appetit!
    Ganz liebe Grüße und
    ♥lichst
    Manuela

    AntwortenLöschen
  13. Das ist so mit das Leckerste was ich im Herbst gerne esse. Habe es bisher aber noch nicht selbst ausprobiert.
    LG
    Antje

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Karin
    Das tönt nicht nur megalecker, es sieht auch so aus. Vielen Dank für das feine Rezept.
    Ich wollte heute auch Zwetschgen kaufen....hab aber keine bekommen ;-(.
    Liebe Grüsse
    Nadja

    AntwortenLöschen
  15. Oh lecker Karin!
    Ich liebe Pflaumenmus! Jetzt kann ich es mal selbst ausprobieren! Vielen Dank fürs zeigen!!!!
    Sehen toll aus Deine Gläser!!!!

    Hab ein schönes Wochende!
    Ganz liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  16. Oh ja, ich liebe auch diesen Duft und mache es genauso, wie Du. Am Ende darf man bloß nicht vergessen, die Walnuss zu entfernen, bevor man pürriert, sonst ist alles hin. Ich spreche aus Erfahrung. Seufz.
    Wie du die Gläser gestaltet hast, finde ich wunderschön. Die Idee mit Backpapier statt Stoff oder Häkelhaube ist grandios.
    Liebe Grüße
    Grit

    AntwortenLöschen
  17. Mhhh, lecker ich liebe Pflaumenmus!
    Ich habe auch ein Rezept aus Oma's Zeiten, das sind einfach die besten!
    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  18. Menno Karin, du machst mich sooooo neugierig ... wann erfahren wir denn von dem Megafundstück??? Ich fand ja deinen Herd schon obermegagenial ............ was soll denn nun noch kommen?
    Ich bin so schlecht in abwarten :O(
    Ich hab noch nie Mus gekocht ... hole mir die fertigen Gläser einfach beim Vati ab :O)
    und der sagt: es brennt nichts an, man darf nur nicht umrühren. Und er lässt es mind.12h kochen ...
    hat ja auch eine Waschküche :O)
    Aber seine Gläser sehen nicht so schön aus wie deine ♥♥♥ Liebe Grüße zum WoE von Katja

    AntwortenLöschen
  19. Das hört sich aber lecker an! Ich kenne nur das gekaufte Pflaumenmus....selbst gemacht ist bestimmt viel leckerer! Aber sag mir mal, was heißt "eine grüne Walnüsse"? Jetzt echt eine richtige grüne, unreife Walnuss?
    Danke und ein schönes Wochenende, liebe Grüße, Diana

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Karin, das sieht aber sehr lecker aus. Bestimmt werde ich dein tolles Rezept demnächst mal ausprobieren.
    LG. Mimi

    AntwortenLöschen
  21. Ds erinnert mich daran, dass ich schon seit ewigen Zeiten keinen Pflaumenmus mehr gegessen habe...zuletzt zu Kindertagen...das selbstgemachte Pflaumenmus von der Mutter...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  22. das hast du toll dekoriert mit dem Pflaumenmus und den schildern!
    ich wünsche dir ein schönes wochenende

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Karin,
    hmmmm ich kann den Duft förmlich durch´s Internetz riechen. Deine Bilder, das Rezept, die Gläschen - alles so toll nd lecker.

    Hab ein schönes We,
    Simone

    AntwortenLöschen
  24. mmmmm und er duftet immer noch *lach* bis hierher...
    dankeschön für das Rezept, liebe Karin
    geniale Idee, einen *Frankfurter Kranz* in ein so traumhaftes Gesteck zu verwandeln. das ist Inspiration pur...

    viele liebe WEGrüße aus dem Drosselgarten
    Traudi

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Karin ♥

    ich war heute erst sehr spät Zuhause und kann die wundervollen Dinge Deines Wichtelpaketes an mich nicht mehr posten. Aber ein ganz dickes Dankeschön kann ich Dir schon jetzt schicken! Ich habe es heute Morgen geöffnet und war ganz sprachlos! Vielen Dank für die liebevollen Sachen!! Ein Silbertablett war übrigens ein heimlicher Wunsch, aber ich hatte bisher keines gefunden!!
    Bis morgen also! Sei ganz lieb gegrüßt und hab´ einen schönen Abend ♥ Elke

    AntwortenLöschen
  26. Lieben Dank für Dein Pflaumenmusrezept, liebe Karin.
    Wir haben auch schon ganz viel Marmelade diesen Sommer eingekocht.
    Und auch Deine schön dekorierten Gläser gefallen mir dazu sehr.
    Hab eine schöne Woche,
    Heike

    AntwortenLöschen