Seiten

Samstag, 31. August 2013

Fortuna zu Gast

Ja, sie war hier zu Besuch, die liebe Fortuna und brachte mir ein Päckchen vorbei und ich sage euch, wenn sie immer so etwas entzückendes im Arm parat hält, dann darf sie sich jeder Zeit wieder bei mir einladen.

  
Ein selbstgestaltetes Memobord hat Einzug bei mir gehalten, dass die liebe Claudia von Heinzcl with love als Give-away unters Volk bringen wollte und die Glücksfee zog mich - yes!


Neben dem schönen Tag mit einer lieben Botschaft versehen, packte sie auch noch einen Schlüsselanhänger mit hinzu. Und ich sage euch, alles so perfekt gearbeitet - nix mit Fuscherei, nee!


Ich habe es gleich in meine Kreativecke gehängt, leider ist das Licht dort immernoch nicht besser...und das Fotografieren dementsprechend bescheiden...


 Ein paar Kleinigkeiten habe ich gleich dazu plaziert, doch das wird bestimmt noch mehr...

  
Wenn das so grüne Grün aus der Ecke(die hier nicht mit drauf ist) verschwunden ist, dann gibt es mal gescheitere Aufnahmen - hoffentlich...

Ich jedenfalls freue mich riesig, DANKE dir liebe Claudia!

Was mir auffällt, ich brauche dringend noch ein wenig mintfarbene Deko...
 
Doch zuerst nutze ich das bisschen Freizeit an meinem Dienstwochenende und besuche euch !
Also setzt schon mal den Kaffee auf...

Bis gleich
eure Feuersonnenblume
Karin

 
 PS: es ist noch Platz in meinem Lostöpfchen...




Mittwoch, 28. August 2013

Holunderlikör

Nach meiner erfolgreich geschlagenen Brombeerschlacht ging es gleich in die zweite Runde - die Holunderbeeren sind reif und wurden selbstverständlich gleich mit heimgenommen.
Ab damit in den Entsafter und gleich im Anschluss aus einem Teil des Saftes Likör hergestellt.
Mein absolutes Lieblingslikörrezept, da so wunderbar einfach in der Herstellung und ohne großartige Wartezeit, dafür aber ist das Ergebnis umso süffiger ;-)


Rezept

Zutaten:


1 Liter Holundersaft
600 g Rohrzucker
2 Pck. Vanillezucker, brauner
1/2 kl.Flasche Bittermandelöl
700 ml Rum (54%)
1 Stange Zimt

Zubereitung:


Den Holundersaft mit dem Zucker, Vanillezucker und Bittermandelöl in einen Topf geben und unter Rühren zum Kochen bringen. Ca. 1-2 Minuten sprudelnd kochen und anschließend abkühlen lassen.
Dann den Rum in den kalten Saft einrühren. In vorbereitete Flaschen abfüllen und verschließen.

Der Likör ist sofort zum Trinken fertig. 


In hübsche Flaschen abgefüllt, immer wieder ein gern angenommenes Mitbringsel - bei den richtigen Anlässen kann die leere Flasche auch gleich wieder mit nach Hause genommen werden...
;-)



Nun freue ich mich auf den Feierabend, denn da steht die erste Verköstigung an - schließlich muss ich ja erstmal selber probieren, ob er noch so gut schmeckt wie im letzten Jahr...

Ich wünsche euch einen wundervollen Tag!

Bis bald
eure
Feuersonnenblume
Karin

Dienstag, 27. August 2013

Brombeerdickicht und was daraus wurde...


Gestern in den lauen Abendstunden nutzte ich die Gunst der Stunde und bewaffnette mich mit meinen Gartenhandschuhen und diversen Behältnissen und schlug mich ins Dickicht.
Zerkratzt und zerstochen kam ich hervor, aber siegreich...


Die nächste Schlacht stand aber somit schon in der Tür - also tapfer an den Herd und die Fuhre Brombeeren zu Marmelade eingekocht. Die zweite bereits und es warten noch so viele Beeren darauf gepflückt zu werden...


 Brombeermarmelade gibt es hier ohne Schnick und Schnack ganz klassisch nach folgendem 

Rezept:

 Zutaten:

1500 g Brombeeren, frische
500 g Gelierzucker, ( 3 : 1)
1 m.-große Zitrone, frisch ausgepresst


Zubereitung:

Ca. 5 Gläser(je nach Größe) mit Deckel gründlich spülen und mit kochendem Wasser klarspülen. Nicht von innen austrocknen, sondern auf dem Kopf stehend auf einem sauberen Geschirrtuch trocknen lassen.
Die Brombeeren verlesen, waschen und dann zusammen mit dem Zucker in einen großen Kochtopf geben und alles gut miteinander vermengen. Den frisch gepressten Zitronensaft hinzufügen und das Ganze unter stetem Rühren zum Kochen bringen. Wenn die Masse dann ordentlich sprudelt, noch 3 Minuten unter Rühren weiterkochen lassen.

Nun die Gelierprobe auf einem Unterteller machen. Dazu etwas von der Marmelade auf das Tellerchen geben und kontrollieren, ob die Marmelade sofort zu Gelieren anfängt. Wenn dem nicht so ist, die Masse noch ein wenig weiterkochen lassen.
Geliert die Marmelade sofort, dann in die Gläser füllen und diese fest verschließen. 

 

Die Gläser an einem kühlen und trocknen Ort auskühlen lassen und auch an einem solchen lagern.

Sterile Gläser und ein passender Lagerort sorgen für 1-3 Jahre Haltbarkeit. Ein angebrochenes Glas sollte im Kühlschrank aufgehoben werden. Es hält dort mindestens 4 Wochen - schafft selbstgemachte Marmelade hier jedoch selten bis nie...
Tipp: Brombeeren haben kleine Samen. Wen die stören, der muss die Beeren durch die flotte Lotte drehen. 


Wie ihr sehen könnt, kamen gleich neugierige Besucher - typischer Weise mal wieder erst als die Arbeit getan war...
Hätte glatt mein Nachwuchs sein können...


Die erste Geschmacksprobe ist erledigt und wurde für ausgesprochen gut befunden.

Jetzt gehts nochmal an den Herd. Aus der nächsten Fuhre wird jetzt Gelee, diesmal aber mit Schnick und Schnack, sprich mit Amaretto - hicks...

Mit beerigen Grüßen verabschiede ich mich für heute
Bis bald
eure
Feuersonnenblume
Karin

Montag, 26. August 2013

Fundstück der Woche

Und wieder ist Montag, ein ganz besonders trauriger Montag... mein letzter Urlaubstag...
Drum halte ich mich heut auch ganz kurz:
Fundstück? Ja
Flohmarktfund? Ja
Schnäppchen? JAaaaa
In der vergangenen Woche gefunden? Nein
Warum nicht? Gestrige Flohmarkt wurde abgesagt....
Trotzdem wie ich finde sehenswert, also mein Fundstück...

Denn der Triumph zog hier ein
oder die...






So, heute nur das Stenoprogramm, denn die letzten Urlaubssonnenstrahlen werde ich noch vollends genießen!!!

Bis bald
eure
Feuersonnenblume
Karin

PS: Weitere außergewöhnliche, bezaubernde, skurile Fundstücke findet ihr bei Miriam - schaut doch mal vorbei!

Sonntag, 25. August 2013

Give-away



Ihr Lieben,ihr habt einfach ein fantastisches Timing!
Gestern Nachmittag ist mein Give-away fertig geworden und schwupps sind die magischen 100 LeserInnen da.
Es ist für mich oft immernoch unfassbar, was hier in der Bloggerwelt so alles wunderbares passiert: Allerliebste Kommentare zu meinen Sachen, die ich hier in meinem Heim so anstelle, Überraschungspost, Gewinne, supergeniale Wichteleien und vor allen Dingen so viel Herzlichkeit, von der ich gern etwas in die nicht virtuelle Welt mit hinüberretten würde...
Mein Dank gilt all meinen lieben LeserInnen, ob neue oder treue Seelen, die mich seit Beginn an begleiten, ob laute ;-) oder stille, es macht mir einen riesigen Spaß zu sehen, wieviel Klicks hier mittlerweile jeden Tag eingehen - 

DANKE!!!

Aber da ihr von meinen Worten ja auch nicht so viel habt, gibt es natürlich als kleines Dankeschön mal wieder ein Give-away von mir.

Mitmachen kann jeder, ob mit oder ohne Blog, hinterlasst mir einfach einen Kommentar unter diesem Post und fürs Verlinken auf euren Blog gibt es diesmal noch ein Extralos (schreibt mir dann am besten einfach noch einen zweiten Kommentar, das macht es mir halt etwas einfacher...). Das erste Bild dürft ihr dazu gerne mitnehmen.


Wie ihr sehen könnt, ist hier die Kürbisproduktion in vollen Gange, diese kleinen Dinger haben einfach Suchtpotential beim Herstellen.



Für die nun doch schon immer schummrig werdenden Abendstunden gibt es noch ein Licht dazu.



Alles auf eine Shabby-Tarteform arrangiert, die ich für euch auf dem Flohmarkt ergattert habe und ich für meinen Geschmack finde, sie macht sich so gut als herbstliches Dekotablett.

Ich hoffe, ich habe ein wenig euren Geschmack getroffen und nun auf, ich will in gebastelten Losen ertrinken ;-)



Frau Feuersonnenblume wird sich jetzt ums Frühstück kümmern, vielleicht lockt ja der Duft von Blaubeerpancakes hier irgendjemanden aus dem Bett...
Ich wünsche euch einen wundervollen Sonntag und möge die Sonne uns noch ein wenig verwöhnen!

Bis bald 
eure
Feuersonnenblume
Karin

Samstag, 24. August 2013

No. 2

Und weil ich so wenig gepostet habe die letzten beiden Wochen, hole ich heute etwas auf und schicke gleich den zweiten hinterher.
Denn No. 2 ist fertig und ich bin so hin und weg, dass ich den euch heute gleich noch zeigen muss.

Gestern habe ich ihn mit grauer Farbe angesprüht und bin dann grummelnder Weise ins Bett - sah halt suboptimal aus... Leider oder Gott sei dank habe ich davon kein Bild...
Heute Morgen also weiß drauf, etwas mehr als bei No.1, aber das Grau sollte schon noch zu sehen sein.
Achtung jetzt kommt die Flut - die Bilderflut:








Nun habe ich nur noch ein Problem, ich kann mich nicht entscheiden, welcher mir besser gefällt...
Aber solche Luxusprobleme genieße ich einfach mal
;-)

Nun gehts in die Sonne - ich danke euch für das konsequente leeressen eurer Teller!

Bis bald
eure Feuersonnenblume
die sich jetzt flink um das nächste Give-away kümmern muss, denn die 100 ist tatsächlich bald erreicht und da möchte ich mich doch gebührend bei euch für bedanken!!!

Gewinn und Einsatz von Pinsel und Farbe

Vorgestern durfte ich aus meinem Briefkasten ganz liebe Post herausfischen, denn die liebe Iris von der Windmühle hat mich aus ihrem Lostöpfchen fischen lassen.
Und so lagen dann dieses Packerl und die schöne Karte auf meinem Tisch und warteten darauf entkleidet zu werden.


Darin verbargen sich neben dem eigentlichen Preis, dem selbstgestrickten Spüli, noch ganz entzückende Bügelbilder und ja Iris, ich habe schon eine Idee, was ich damit aufhübschen werde.



Aber auch ich war gestern fleißig, während Herr Feuersonnenblume am Auto rumbastelte holte ich still und leise Pinsel und Farbe hervor...
Es gibt ja doch noch so ein paar Teile, die noch nicht weiß sind...
Mein Korbsessel war endlich fällig.





Nun kennt ihr auch die "Sonnenseite meines Wohnzimmers, in dem Sessel sitze ich am liebsten in der kühleren Jahreszeit an sonnigen Tagen mit Wolle und Nadel bewaffnet.
Dort fehlt jetzt nur noch ein kleiner Hocker, damit ich meine müden Beine auch hochlegen kann. Aber morgen ist ja wieder Flohmarkt...

das wichtigste zum Schluss: 
Habt vielen tausend Dank für eure begeisterten Kommentare zu meinem letzten Post. Schön, dass euch der Käfig auch so gut gefällt. Nummer 2 hat gestern den ersten Grundanstrich erhalten, aber die Vollendung
muss auch noch ein bissl warten, denn nun geht es erstmal in die Brombeeren... 

Habt ein sonniges Wochenende

Bis bald eure
Feuersonenblume
Karin

Freitag, 23. August 2013

Vogelkäfig



Die letzten Urlaubstage sind hier nun schon hereinspaziert...Warum vergeht diese Zeit immer so schnell, obwohl es bei mir ja 3 1/2 Wochen waren - gefühlt jedoch höchstens eine...

Gestern nutzte ich dann den herrlichen Tag nochmal dazu die Terrasse samt Garten und Sonne zu genießen. Aber mich hielt es natürlich mal wieder nicht allzu lange auf der Liege...

Ich kramte meine Vogelkäfige vom Flohmarkt hervor und setzte meinen Plan um. Eure Meinung war ja meist sehr diplomatisch... Aber ich werde einen nun doch weißeln und den anderen habe ich bereits gestern bearbeitet. 
Und nun steht er auf meinem Terrassentisch und ich hoffe sehr, dass wir das Licht am Abend auch nochmal draußen anzünden werden.


Auf die Idde brachte mich die liebe Antje von Landlust, denn sie schrieb in ihrem Kommentar, dass sie streichen würde, da sie einfach nach meiner Putzaktion keine Patina mehr haben.
Hm,...Recht hat sie, aber wenn keine mehr da ist, muss eben wieder welche her...
Also habe ich Stahlwolle in Essigessenz 24 Std. stehen lassen und den Käfig damit gestern eingepinselt.
Nach dem Orginalrezept, was ich hier im Netz mal irgendwo aufgetan habe, kommt eigentlich noch Kaffeesatz dazu, aber ich wollte keinen bräunlichen Tatsch und hoffte, dass die Farbgebung ohne Kaffee mehr ins gräuliche tendiert.


Nachdem alles mit der Tinktur eingepinselt und wieder getrocknet war, griff ich nur noch zu einem maximal ausgestrichenen Pinsel mit Farbe in lichtgrau und wischte hauchdünn damit darüber.


Mit dem Ergebnis bin ich doch recht zufrieden. In den kleinen irdenen Wasskrug wanderten dann schnell noch 2 Blümchen aus dem Garten, eine Kerze daneben und fertig ist mein Lichtkäfig.


Solltet ihr übrigens die Essig-Stahlwolle-Mischung selber einmal anwenden, kann ich euch nur empfehlen dies unter freiem Himmel zu tun, es sei denn ihr seid gerade erkältet und wollt wieder einmal frei durchatmen können...

So sah er übrigens vorher aus:






Nun wünsche ich allen einen beschwingten Start ins Wochenende!

Bis bald
eure
Feuersonnenblume
Karin

Montag, 19. August 2013

Fundstück der Woche

Ich hoffe sehr, dass ihr alle munter und wohl auf seid?! 
Und ja, keine Sorge wir sind es auch, nur dass wir eben zur Zeit unseren Urlaub noch genießen und ich mich daher hier etwas rar mache.
Ab und an schnökere ich natürlich bei dem ein oder anderen, aber bitte nehmts mir nicht übel, wenn ich mir das Kommentieren zur Zeit verkneife - was nicht immer leicht fällt...
Aber Herr Feuersonnenblume und ich haben es uns wirklich redlich verdient endlich mal unsere freien Tage gemeinsam zu genießen.

Doch nun zum Anlass meines heutigen Posts: Montag ist, dank der lieben Miri, Fundstücktag und den möchte ich doch nicht verpassen...
Mein Fundstück stammt vom Flohmarkt am Samstag - dort hatten wir eine Premiere, denn zum erstenmal hatten wir selber dort einen Stand, was mich natürlich nicht vom Stöbern bei der "Konkurrenz" abhielt... Uns bereitete es so viel Freude (auch in Euros gemessen...), dass wir selbst am Sonntag das frühe Aufstehen nicht scheuten und unseren Stand nochmals in der Nachbarstadt auf dem Trödelmarkt aufbauten.

Doch ich schweife mal wieder ab... Also, mein Schätzchen, welches ich geborgen habe und nach dem ich schon so ewig Ausschau hielt:


So sah es aber nur sehr, sehr kurze Zeit aus, denn eine Tasse Kaffe nach unserer Heimkehr juckte es bereits zu stark in den Fingern...

Und seit heute Morgen hängt es nun in meiner Essecke.


Leider konnte ich meine schönen alten Teller dort nicht hinein platzieren, denn diese sind zu groß...grrrr...
Aber da es nun schon mal hing, wurde kurz umdisponiert und es wird eben weiter nach einem anderen Tellerregal Ausschau gehalten...


Die sehr schmalen Leisten des Regales erleichterten das Dekorieren auch nicht gerade, aber nach ein bissl Suche und erfinderischen Notlösungen -  wie z.B. der alte Halter für Filtertüten, der seit Anschaffung des Vollautomaten in den Vorruhestand geschickt wurde - seit heute dient er als Serviettenhalter für meine wunderbaren Stoffservietten mit den handgearbeiteten Stickereien.
Die sonderbaren Holzvasen meiner Eltern wurden geweißelt und erhielten dadurch Bewährung und die Genehmigung das Kellerverlies zu verlassen...

Das soll es für heute auch schon gewesen sein, ich hoffe ihr gönnt mir meine letzten Urlaubstage und esst eure Teller bitte, bitte leer...!!!

Bis bald
eure
Feuersonnenblume 
Karin