Seiten

Montag, 30. September 2013

Fundstück der Woche und ein Tausch

Am gestrigen Sonntag besuchten wir meine Mutter im Altenheim, dort fand das alljährliche Herbstfest mit Flohmarkt statt.
Da sind wir dann natürlich sofort hingeschossen. Und ich kann euch sagen, es hat sich mehr als gelohnt: wunderschöne, alte Dinge zu Spottpreisen, da waren wir froh, dass wir mit dem Kombi angereist waren...
Ich konnt mich gar nicht entscheiden, welches von den Dingen ich denn nun heute als Fundstück der Woche nominieren sollte.
Also ließ ich den Herrn des Hauses entscheiden, der so etwas natürlich nicht einfach aus dem Bauch heraus macht...
Zuerst mal intensive Internetrecherche, ob meine Schätzchen auch wirklich etwas wert sind - mir ist sowas ja egal, wenns mir gefällt ist mir der offizielle Sammlerwert ja schnurz...
Nach langer Suche ist Herr Feuersonnenblume dann tatsächlich fündig geworden und die Entscheidung über das Fundstück der Woche war gefallen.


Ist sie nicht wunderschön, diese alte Tasse? Mit Untertasse und Kuchenteller wird sie als dreiteiliges Set bei 85,00Euro gehandelt - schluck...
Und ich habe nicht nur diese Tasse mitgebracht:


Untertasse und Kuchenteller selbstverständlich ebenfalls...


...und eine Servierplatte.
Das Ganze als komplettes Set für 6 Personen und völlig unbeschädigt...


Schade nur, dass ich jetzt, wo ich weiß, was das Porzellan der Königlichen Porzellan Manufaktur wert ist, mich nicht so recht getraue es zu benutzen - bei den Grobmotorikern in diesem Haushalt...


Der Marmorleuchter durfte auch mit, ich fand ihn farblich so schön passend zum Service.

Und so als Deko zur Ergänzung meiner Sammeltassen in meinem Schränkchen ist es ja auch einfach nett anzuschauen.


Ach, wie ick mir freue...


Aber ich hatte in der letzten Woche noch mehr Grund zur Freude, denn ich habe mal wieder getauscht.
Diesmal mit der lieben Renate von Fines-Cottage.
Sie bot in ihrem Blog einen Bodenschneider an, in weiß und den hatte ich doch auch auf meiner Wunschliste stehen.


Das Päckchen kam an, die Freude war groß und ich wollte natürlich sofort den Schneider verdekorieren...
Doch war es wieder das altbekannte Problem...
Ich fand nicht den optimalen Platz...
An meinem Regal, wo er neben der Mandelmühle einziehen sollte, störte die Borte, die sich dann so unschön verknüddelte...
Aber einfach mal 2 Nächte drüber geschlafen, da kam die rettende Idee:


Ich legte ein alte Schneidebrettchen quasi als Verlängerung des Regalbrettes oben auf, fixierte dieses mit der Mandelmühle und konnte nun den Bohnenschneider dorthin schrauben, wo er hin sollte.


Noch ein wenig Schnickschnack drumherum und nun passts.

Renate, hab auch auf diesem Wege nochmals vielen Dank für diesen tollen Tausch, er hat mir wiedermal viel Freude bereitet!!!
Wenn ihr wissen wollt, was Renate von mir erhielt, dann schaut doch mal hier vorbei.


Nun wars aber genug für heute, morgen gibt es mehr, dann nämlich mal wieder ein DIY - aber mehr wird nicht verraten...

Wer sich noch mehr Fundstücke der unterschiedlichsten Coleur anschauen möchte, der klickt sich bei Miriams kleine Wohnliebe mal ein.


Bis bald
eure
Feuersonnenblume
Karin

Sonntag, 29. September 2013

Bad putzen und die Folgen...

Wer hier aufmerksam mitliest, der weiß ja, dass ich den gestrigen Tag im Garten genießen wollte - so war zumindest der Plan...

 
Morgens nachdem Herr Feuersonnenblume verschwand (er leistete Frondienste bei Freunden), wollte ich nur schnell das Bad putzen und dann nur noch "chillen"...


Doch als ich so beim Bekämpfen der durch massenhaften Haarspraykonsum in diesem Hause fixierten Staubschichten war, kam mir die Idee, den ollen Spiegelschrank abzuhängen und dort einen Spiegel, der im Keller noch aufs Weißeln wartete hinzuhängen.
Gesagt, getan...


Und nein, ihr bekommt bestimmt keine Bilder, wie es hinter dem Spiegelschrank aussah, der dort 17 Jahre verweilte... Nur soviel: ich glaub ich bin ein Schwein...

Also geschrubbt und naklar wurde zwischenzeitlich das Bad auch mal gestrichen und natürlich nicht hinter dem Schrank, da kam ein wundervolles Grün zum Vorschein... Also Farbe und Pinsel geholt und die Wand angeglichen... es lebe der gekonnte Fusch...


Als der Spiegel zum Streichen in den Garten wanderte, folgten ihm heimlich, still und leise gleich noch ein Regal aus dem Bad und das Waschbeckenunterschränkchen ...
Tja, dann konnte mein Entspannungsprogramm ja beginnen...



Aber nun hat mein Apothekerdöschen, welches ich neulich beim Trödler mitnahm auch seinen Platz gefunden.

Nur der Waschbeckenunterschrank ist noch nicht repräsentabel - die Türen sind tatsächlich nicht mehr fertig geworden...
Aber ihr seit ja alle tapfer, deshalb der Zwischenstand mit den unschönen Dingen, die sich dahinter dann verbergen werden...


Der Zollstock liegt dort griffbereit, weil ich natürlich unbedingt nun neue Gardinen brauche...


Übrigens suche ich noch Freiwillige, die mir das Abkratzen der Windowcolorbilder, die dort ähnlich lange verweilen wie der Spiegelschrank..., abnehmen - Mutige vor...


Das Klopapier wurde dann stilecht im Emailleeimer deponiert und...


...auch Emaille für das Utensil für andere Körperöffnungen plaziert...

Mein Waschbrett versteckt gerade die Reinigungssachen für das WC, ist aber nur eine Übergangslösung.
Das wird bestimmt noch netter gebraucht.


Meine Wäschespindel vom Trödler hat ihr Plätzchen auf der Heizung gefunden...


Und da es so etwas nutzlos daherkam, erhielt es sofort einen Arbeitsauftrag von mir:



Der Kommentar meines Sohnes:"Tolle Idee, aber kannste da nicht ne gescheite Zeitung hin hängen...."
Wo er ja eigentlich recht hat, ich kann es immernoch nicht nachvollziehen, wie Mann  man dort lesen kann, aber scheinbar haben wir keine gemütlicheren Plätzchen hier...

Apropro Nachwuchs, der half mir dann gestern tatsächlich tatkräftig. Ich bat sie mir meine Wäsche mal von der Leine abzunehmen.
Und was soll ich euch sagen, sie haben es tatsächlich getan.
Als ich nach vollbrachter Arbeit ins Wohnzimmer kam und meinen Wäschberg wegräumen wollte, musste ich allerdings erstmal meine Bergsteigerausrüstung hervorkramen um ihn zu beklimmen...


Auch in schwarz-weiß nicht besser oder gar weniger...


Mein Arbeitsauftag war wohl nicht eindeutig genug, von zusammenlegen erwähnte ich ja nichts und meinen Wäschekorb brauchte ich ja auch zu Dekozwecken...
So die Argumentationskette der Teenager...


mit diesem, meinem, gescheiterten Erziehungsauftrag schicke ich euch in einen herrlichen Sonntag.
Hier gehts gleich zum Flohmarkt und dann in den Garten (natürlich mit Pinsel und Farbe)

Bis bald 
eure
Feuersonnenblume
Karin

Samstag, 28. September 2013

Herbst...

...so wie ich ihn liebe!
Morgens leichter Nebel, der aber die Sonnenstrahlen des Tages schon vermuten lässt, es folgt ein herrlich sonniger Tag mit diesem besonderen warmen, weichen Licht und angenehmen Temperaturen, die am Abend rasch kühl werden und zur Gemütlichkeit bei Kerzenschein aufrufen - ja, so liebe ich den Herbst!
Und genau so ein Wetterchen hat sich hier bei uns zum Wochenende eingesellt.
Das veranlasste mich dann auch dazu, sich endlich in meinem in den letzten Wochen stiefmütterlich behandelten Garten auszutoben.
Heut morgen nehm ich euch gern mit dorthin - also greift euch einen heißen Kaffee und zieht euch ein Jäckchen über, denn noch ist es recht schattig ...


Was ich bei der Beschreibung des Herbstes unterschlagen habe, war allerdings, dass ich gesterrn Morgen nach dem Nachtdienst kratzen musste...
Und das mag auch ich nicht - definitiv!!!
Und schon gar nicht kann ich diese Eisschicht auf meinem Auto gebrauchen, wenn kein Eiskratzer mit an Bord ist...
Heilige Sch....


Doch der Blumeneinkauf hat mich diesen Start in mein freies Wochenende schnell vergessen lassen.




Die Deko draußen wurde etwas hin und hergeräumt oder auch weg...


Hortensienblüten sind geerntet und warten darauf heute zum Kranz gebunden zu werden.


Letzte Sommerboten wurden in Szene gesetzt - oder handelt es sich da eher um den 2. Frühling der Morrbeetrose???


Der Terrassentisch erhält als Hauptfunktion die Aufgabe Herbstdeko zu tragen...






Zwischendurch pausierte ich, die Sonnenstrahlen genießend, in einem "neuen" Kellerfund, der heute noch geweißelt wird.


Und verfluchte meine Kamera, die irgendwie nicht so belichten wollte, wie ich mir das wünschte...



Als alles verdekoriert war, stellte ich mal wieder fest, ich könnt noch mehr Herbstblüher gebrauchen...



Aber zum Glück kann ich ja heute noch für Nachschub sorgen und den Tag draußen weiter nutzen.



Und als sich die Sonne verabschiedete machten es sich Herr und Frau Feuersonnenblume drinnen bequem.


So möchte ich noch viele Tage verbringen, es darf auch ruhig ohne Gartenarbeit sein...

Ich wünsche euch an dieser Stelle ein goldiges Herbstwochenende, genießt es und erholt euch!

Bis bald 
eure
Feuersonnenblume
Karin