Seiten

Samstag, 30. November 2013

Weihnachtsdeko oder some like it red...

Morgen ist es nun endlich soweit, wir dürfen das erste Türchen öffnen und die erste Kerze anzünden, doch dies soll nicht geschehen, bevor ich euch noch ein wenig in meine Küche luschern lasse.
Hier habe ich etwas mehr Farbe ins Spiel gebracht - aber wenn Farbe, dann muss es hier rot sein zu Weihnachten.


Mein Herbstkistchen ist fast nahtlos zu Weihnachten übergegangen, die Beerenzweige tauschte ich gegen Kiefernzweige aus(ein Muss in meiner Weihnachtsdeko), ein Glückspilz gesellte sich dazu - fertig.


Den roten Faden habe ich für meine Küchendeko gerne aufgenommen.


Die alte Bierflasche vom Trödler sprang erst kürzlich in mein Körbchen, eigentlich wollte ich den Weihnachtsmanaufkleber entfernen, dass darf nun aber noch ein paar Wochen warten...
Fröbelsterne bastelte und verteilte ich in der Küche.


Den Nussknacker hat mein Onkel einmal selber gedrechselt, ich glaube ich war damals ungefähr 6 Jahre alt, als ihn meine Eltern zu Weihnachten geschenkt bekamen - nun habe ich ihn adoptiert, neben noch ein paar Sachen, die aus seiner Hobbywerkstatt stammen.


Die Kugeln und Flügel habe ich letztes Jahr nach Weihnachten für 50 Cent erstanden - so was lass ich doch nicht liegen...
 


Kleine Geschenkepäckchen weisen daraufhin, was noch erledigt werden muss - Weihnachten kommt ja immer so plötzlich ;-)



Und natürlich auch hier wieder Engel und Sterne:




Mein Räucherschneemännchen ist in der letzten Woche schon mehrmals zum Standortwechsel gezwungen wurden...
Jetzt schaut er mir beim Kochen über die Schulter..


Immer einsatzbereit müssen hier die Kaffeetassen sein...
Unser Lebenselixier...


Und auch die Madonna dort erschuf mein lieber Onkel, der in früheren Zeiten handwerklich wirklich sehr geschickt war.

Nun noch mal ein kleiner Blick in meine "weite Küchenwelt"...


Diese Arbeitsplatte... grrr... und ich wollte sie vor 3 Jahren unbedingt haben...
Da muss ich nochmal mein Verhandlungsgeschick und ein Zentner Augengeklimper auspacken...

In das erste Adventswochenende schicke ich euch nicht ohne noch mein letztes Adventsgesteck zu zeigen.
Das ziert ab heute Nachmittag den Wohnzimmertisch einer lieben Kollegin.


Eine alte Holzkiste habe ich lichtgrau gestrichen und statt eines Kranzes eine Girlande aus den verschiedensten Naturmaterialen gebunden und dort hineindrapiert.
 
 
 Ein bisschen Dekokram, hier wollte ich es bewusst winterlich und nicht weihnachtlich halten.


Ein Glas in die Mitte gestellt, große Stumpenkerze rein und das altbewährte Schneespray zum Einsatz gebracht.



Damit das ganze auch noch kindersicher leuchtet, entschied ich mich noch eine kleine, batteriebetriebe LED-Lichterkette dort zu "verstecken".
Ich liebe diese Teile, endlich keine endloslangen Kabel mehr, die die Deko verunstalten und statt Batterien Akkus benutzen, dann ist es auch noch umweltfreundlich.


Mit diesem Bildern schicke ich euch nun in eure eigene Winter-Weihnachtswelt zurück.
Schön, dass ihr hier bei mir zu Gast wart  - ihr seit jeder Zeit herzlich willkommen!

Das erste Adventswochenende im Hause Feuersonnenblume lässt übrigens nichts an Wünschen offen:
Volles Programm, aber ganz so, wie ich es mag:
Der Besuch von 3 Weihnachtsmärkten steht an, davon sind 2 wunderschöne Hobbykünstlermärkte auf nahegelegen Dörfern, die mit ganz viel Liebe ihr Areal in eine schöne Winterwelt tauchen.
Und ein Weihnachtsflohmarkt - JUHUUUU...


Heute Abend werden wir kräftig die morschen Knochen durcheinanderwirbeln - wir schwofen die Nacht auf unserem alljährlichen Weihnachtsball unserer Tanzschule durch.
Morgen dann ganz gemütlich, nachdem die schmerzenden Füße mich wieder tragen in die Küche und Kekse backen .
Das ist Advent für mich - wunderbar


Bastelt euch auch ein Wochenende nach euren Vorstellungen, das entspannt!

Bis bald 
eure
Feuersonnenblume
Karin

Donnerstag, 28. November 2013

Weihnachtstube

Hallo ihr Lieben!
Endlich kann ich mein müdes Fleisch mal wieder hierher bewegen, um euch in mein weihnachtliches Wohnzimmer zerren.

Doch vorab ein ganz dickes Dankeschön an all die unermüdlichen KommentarschreiberInnen hier. Ihr seid einfach fantastisch. Ich habe es in der letzten Woche immer nur im Schnelldurchlauf geschafft bei euch vorbeizuschauen - leider.
Kurz noch zum Thema Schuhschrank im Flur:keine Sorge, dort sind nur die Schuhe versteckt, die gerade keine Saison haben - also kein tägliches Weggeräume.

Jetzt aber zur Weihnachtsdeko:
 der Grundstock für die wundervolle Zeit ist endlich gelegt - also, nicht so schüchtern tretet näher - aber Schuhe aus bitte, hier ist gerade gewischt wurden...


So ganz ohne Rot geht es eben doch nicht...


Die Fenster sind übrigens nicht dreckig... ich habe sie mit Eiskristallspray eingesprüht. Das Ergebnis finde ich ganz zauberhaft, wie echte Eisblumen, die ja dank der modernen Fenster eher vom Aussterben bedroht sind...
Nur sind diese zarten Erscheinungen an meinen Scheiben etwas kamerascheu... sie zieren sich ohne Ende, sich vernünftig ablichten zulassen...


An der Terrassentür habe ich mich dann an der Schneeflockenproduktion versucht. Mittels Glastattoofarbe tanzen sie jetzt und simulieren die weiße Pracht.


Apropro weiß:
Natürlich ist dieses Jahr vieles in weiß gehalten. Was sich beim Anblick meiner Weihnachtsdeko in den Kisten und Kartons ganz schnell zum Problem entwickeln sollte...
Sagen wir mal so, die Deko in weiß dort drinnen hielt sich in überschaubaren Rahmen...
Herr Feuersonnenblume freute sich schon, glaubte er wohl tatsächlich, dass mich dieses von meinem Dekorissmus abhalten würde - tse...


Die handgearbeitete Laubsägearbeit war ganz schnell weiß gesprüht - übrigens ein Flohmarktschnapper für einen ganzen Euro...


Weiße Weihnachtssterne hat die Floristin meines Vertrauens so viele, dass sie diese sogar verkauft... und Zweige hüpfen jetzt regelmäßig einfach so in meine Arme...





Besonders Kiefernzweige liebe ich zu Weihnachten.


Meine Lichterengel aus dem Erzgebirge dürfen keines Falls fehlen - zu Mal sie eine schöne Erinnerung an ein wundervolles Wochenende in Dresden sind.


Nachdem hier alles hin und her gewandert ist, bis es endlich seinen vorläufigen Platz gefunden hat - ich sage euch das war ganz schöne Schwerstarbeit. All die Jahre hatten die Dinge mehr oder weniger ihren Stammplatz.
Dieses Jahr ist aber allein möbeltechnisch einiges in Verwandlung gewesen und die Stammplätze waren weg...
Und nicht jedes Teil gefiel mir an jedem Ort...

 
Meine Singerengelschar stand beispielsweise immer in einem Eckregal, doch genau dieses Eckregal gibt es nicht mehr hier...


Die Engel im Karton belassen, weil sie eh kitschig sind???
Hä???
Nee, niemals!!!
1. wenn nicht an Weihnachten, wann darf es denn dann auch mal kitschig sein
2. sind sie eine liebe Erinnerung an meine verstorbene Schwiegermama, die mir jedes Jahr zu Nikolausi einen Engel schenkte
3. und ich liebe sie allesamt
4. basta!
Hoch oben schwebt nun mein Engeleinchor - so soll es ja auch sein, nicht wahr?



Die Weihnachtsdekoverweilplätzchen waren also gefunden, danach ging es ans Feintuning:
Tanne wurde verteilt und Kränze gebunden und dekoriert.


 Der kleine Vogelkäfig verlor seine selbstgemachte Patina und wurde ebenfalls gegrauweißelt.
Auf der Stelle zogen kleine Vögelchen ein.


Mein Wohnzimmerschrank erhielt ein winterliches Kleid - wer hier allerdings die Kerzen obendrauf anzünden darf ist noch nicht endgültig ausdiskutiert...
 


Aber da fehlt doch noch etwas Wesentliches???
Kein Advent ohne Kranz oder ähnliches - also so ein 4-Kerzenteil...
Gibt es hier natürlich auch.
Einmal für den wundervollen alten Küchentisch:



Einer für den Couchtisch:


Hm, da hab ich doch nur dieses Foto von - naja, kann ja noch nachgereicht werden...
Und einer noch für mein Regal in der Essecke:


Da 3 Stück ja wirklich etwas mickerig sind habe ich auch noch einen auf der Terrasse...
Den bekommt ihr aber ein Anderesmal  zu sehen.

Für heute soll es erstmal ausreichen. Die restliche Weihnachtsdeko bekommt ihr jetzt häppchenweise zugeteilt...
Morgen geht es in die Küche, falls sie morgen nach der heute ins Haus stehenden Backschlacht noch vorzeigbar ist...

Ich wünsche euch einen tollen Tag, packt euch warm ein und genießt den Winter!

Bis bald
eure 
Feuersonnenblume
Karin

Freitag, 22. November 2013

Flurverwandlung




Seit Monaten stören mich in meinem Flur so ein paar Eckchen, die mittlerweile so gar nicht mehr zu dem Gesamtbild passen. 
Alle möglichen und unmöglichen Gründe hielten mich bisher davon ab dieses endlich mal zu ändern: keine Zeit, keine Lust, kein Geld, keine zündende Idee...
Vorgestern kam sie dann, die zündende Idee, die wenig Zeit und wenig Geld kostete und da kam dann auch die Lust es anzugehen schnell aus ihrem Versteck hervor.
Jetzt nur nicht ablenken lassen und sofort loslegen...

So sah mein Tisch am frühen Morgen dann mit meiner Garderode beladen so aus:

Und diesmal wurde nicht geweißelt, ich entschied mich passend zum November für ein farbenfrohes... Grau...
Der Schuhschrank, der in der stillgelegten Durchgangstüre zur Speisekammer beherbergt wird - Nee, da hab ich gar keine Lust den anzupinseln, zu Mal mich dann ja immernoch die Türfarbe stören würde. Dafür musste also ein anders Konzept her.


Auf die Lösung brachte mich die liebe Frida, die kürzlichst ein bunteinsortiertes Bücherregal shabbytauglich mittels eines Vorhanges gestaltete.
Also Näma rausgeholt und ein altes Bettlaken ward auch noch schnell gefunden und losgenäht.
Tadaaaa:


Jetzt gefällt es mir doch schon viel besser - ein versteckter Schandfleck, da machte es gleich doppelt so viel Spaß dieses Plätzchen auf der Stelle einen weihnachtlichen Touch zu verleihen.


Der alte Stuhl vom Spermüll wurde mit einem selbstgewerkelten Shabbykranz aufgehübscht und für evtl. gelangweilte Besucher liegt gleich ein wenig Lektüre parat...
Die soll noch ausgetauscht werden, denn ich finde die Stelle ist gut geeignet für ein Gästebuch, dass muss aber noch in Produktion gehen...






Unter der Garderobe steht ein ausgedientes Aquarium, in dem sich meine Schals für den Winter befinden. Auch kein schöner Anblick an sich, deshalb bekam deralte  Glaskasten einen Tarnanzug aus einem noch älteren Jutesack.


Meine behäkelten Kleiderbügel zogen nun endlich an ihren eigentlichen Bestimmungsort.


 Das große Glas war mal quietschgrün und musste natürlich noch blass werden und mit der grauen Spitze passt es jetzt wieder hier hin.


 Dieser Schlüsselkasten war übrigens mein aller erstes Teilchen, dass ich vor gut einem Jahr geweißelt und mit einer alten Buchseite verziert habe - damit fing also alles an hier...

Kein Weihnachten ohne Engel hier im Hause Feuersonnenblume.

 




Meine Empfangsdame fühlt sich nun auch sichtlich wohler hier und weißt den Weg ins Wohnzimmer. 



Dorthin, in meine Weihnachtsstube, nehme ich euch das nächste mal mit...


Ich hoffe mein kleiner neuer Empfangsbereich gefällt euch auch ein bissl.
Für heute steht noch die Vertiefung der Weihnachtsdeko auf dem Programm, damit es die nächsten Tage noch ein paar Bildchen gibt für euch.




Nun kommt heute gut ins bevorstehende Wochenende, genießt das erste schöne Winterwetter - hier tanzten gestern die ersten Flocken vom Himmel...

Bis bald
eure
Feuersonnenblume
Karin