Seiten

Dienstag, 28. April 2015

Handgemachte Gemütlichkeit - ein DIY






Es wird hier mal wieder alle höchste Zeit für einen neuen Post, bevor ich neben meinem Heim auch noch meinen Blog entstauben muss...
;-)
Doch nachdem die Osterdeko in den Kartons verschwand bin ich hier tatsächlich ein kleines Deko- und Kreativloch gefallen... keine Idee, noch weiger Zeit und viel zu gutes Wetter, das mich in den Garten lockte...

Dem Wetter von gestern sei Dank, habe ich mal wieder meine Näma vorgekramt und ein wenig für kommende, gemütliche Sommerabende im Garten gewerkelt.
Entstanden sind ein paar Windlichter ganz nach meinem Geschmack - doch seht selbst:



Alles was ihr dazu braucht ist etwas Stoff, gerne mit Spitze, ein altes Weckglas, etwas stabilen Draht und Nadel und Faden natürlich.

Als "Grundgerüst habe ich mir ein paar alte Kopfkissenbezüge hervorgekramt, die bereits einen Einsatz aus Spitze hatten (das erspart mir einen Arbeitsschritt - Zeit ist schließlich Mangelware...)
Apropro, der Bezug wird zuerst liebevoll geplättet...




Dann nehmt ihr euer Glas und legt es auf, damit ihr die Maße fürs Zuschneiden abschätzen könnt - Nahtzugabe oben und unten nicht vergessen.




Zuschneiden (die Stoffbahn sollte einmal um das Glas passen) und oben und unten einen Saum bügeln - ist kein Muss, wer es lieber etwas wildromantischer mag, kann den Stoff auch reißen und die Enden so belassen - ganz nach Belieben...












Danach werden die Längskanten abgekettelt, damit sich die Spitze nicht irgendwann in Wohlgefallen auflöst und der Saum gesteppt.







Nun wieder zum Maßnehmen um das Glas legen und mit Nadeln feststecken - den Stoff dabei rechts auf rechts legen.




Jetzt wieder zurück zur Näma und Naht schließen, einmal umstülpen...




Nun bekommt das Glas eine Aufhängung aus Draht - verwendet recht stabilen, Blumendraht ist zu dünn!









Den genähten Tunnel drüber ziehen und nach Lust und Laune noch etwas Schnick und Schnack daran - fertig...












Ich bin ganz verliebt in diese romantischen Lichter und so entstanden gleich noch ein paar mehr.
Ich freue mich schon, wenn sie in lauen Sommernächten heimeliges Licht in den Garten und auf die Terrasse zaubern...

Solange dürfen sie selbiges aber gerne auch im Inneren verbreiten...









Für die letzte Variante den Stoff einfach doppelt solange zuschneiden und am oberen Rand etwas kräuseln.

Und weil sie mir so gut gefallen sind einige auch gleich in den Shop gewandert, wer also nicht selber nähen mag, kann oder will...









Nun habt viel Freude beim Kreativsein!

Bis bald
eure 
Feuersonnenblume
Karin

Freitag, 3. April 2015

Österliche Tischdeko




Zu einem gelungenem Osterfest gehört für mich natürlich in aller erster Linie ein schön gedeckter Tisch an dem sich dann die Ostergäste versammeln.


So entstand heute in einer nahezu schlaflosen Nacht meine Tischdeko.
Fest stand, dass sich hier meine uralte Terrine unbedingt wiederfinden sollte.






Also einen meiner Shabby-Blütenkränze drauf, Shabby-Ostergras hinein, ein paar selbstgefertigte Eier ins Nest und einen duftenden Frühlingsblüher versteckt.









Die Eier sind aus Styropor, wurden mit Kleister und Seidenpapier in mehreren Lagen beklebt.







Eine Blüte aus alter Weißwäsche mit Perlen geben einen kleinen Hingucker.
Abschließend habe ich noch ein wenig Patina mit Kaffee darauf gezaubert.


Die restliche Deko sammelte ich so im Heim zusammen, probierte hier, probierte da, bis ich so zufrieden bin, vergehen da gern auch manchmal Stunden...








Alte Notenblätter gehen immer, Kerzenständer - die ich noch flink mit Kreidefarbe patiniert habe - natürlich auch, kein Ostern ohne Hasen, Blümchen wurden eingeweckt - sollen sich ja schließlich noch ein paar Tage halten
;-)











Nach wenig, nein, falsch, viel zu wenig Schlaf , fand ich mich heute Morgen in der Küche wieder, beim Erschaffen einer mittleren Hasenarmee.




Die am Nachmittag dann mittels Icing einen dekorativen Überzug erhielt.
Eine Arbeit, die ich zeitlich deutlich unterschätzt habe...


Darum gab es für den Rest der Bande nur eine Schleife, sonst säße ich wahrscheinlich immer noch dort und bekleckste Osterhasenkekse...


Nachdem Trocknen wurde ein Teil der Bande in Tüten verpackt - fertig sind die kleinen 
Give - aways für die Ostergäste.


Und weil ich ja soviel Zeit habe... 
mussten unbedingt noch neue Eier für den Osterzweig her.






Ausgeblasene Hühnereier habe ich ja in den letzten Wochen gesammelt, aber...
Na, dann halt mal wieder kurz vor knapp...


Die zerbrechlichen Eier patinierte ich wieder mit Kaffee und versah sie mit Spitze, Feder und Wäscheknopf.
Fertig sind meine Ostereier im JDL-Stil.


Nun muss nur noch die Magnolie Kette geben, dass die Blüten auch bis Sonntag im vollem Glanze erstrahlen.


Mit diesem Osterstrauß der Marke Eigenkreation schicke ich euch ins Osterwochenende.





Vergnügt euch am Feuer, beim Suchen, beim Schlemmen etc.

Bis bald
eure
Feuersonnenblume
Karin